Wird geladen ...

Publikationen

15May

Gutachten: Arbeit 4.0 – People Analytics – Führungsinformationssysteme

Das Gutachten „Arbeit 4.0 – People Analytics – Führungsinformationssysteme: Soziologische, psychologische, wissenschaftsphilosophisch–ethische Überlegungen zum Einsatz von Big Data in Personalmanagement und Personalführung“ will einen strukturierten Überblick über den Stand der Technik und die Anwendung von algorithmisch und mittels Big-Data-Methoden unterstützten Führungsinstrumenten im Personalbereich geben.

09May

Gutachten: Algorithmic Accountability

Mit der rasch voranschreitenden Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft dringen Algorithmen in immer mehr Lebensbereiche vor. Dies ist keine rein technologische Entwicklung, sondern führt zu einer Veränderung der Rahmenbedingungen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Die zunehmende Bedeutung von algorithmenbasierten Entscheidungsprozessen (Algorithmic Decision Making) weckt bei nicht wenigen Beobachtern die Sorge vor der Entstehung einer Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung, die durch intransparente Algorithmen gesteuert wird („Black Box Society“).

08May

Gutachten: Auswirkungen von Big Data auf den Markt der Onlinemedien

Das vorliegende Gutachten analysiert, welche Big-Data-Anwendungen im Bereich der Onlinemedien genutzt werden. Nach einleitenden Ausführungen zu technologischen Grundlagen werden ausgewählte Beispiele medienbezogener Anwendungen im B2C-Markt vorgestellt, wobei eine detaillierte Betrachtung von Personal Voice Assistants, automatisierter Kommunikation und von auf Algorithmen basierenden Empfehlungen erfolgt. Der B2B-Markt wird im Gutachten ebenfalls beleuchtet.

30Apr

Gutachten: Ethische Standards für Big Data und deren Begründung

Das Gutachten ist der Versuch, eine vorläufige Antwort auf die Frage zu geben, in welchem Umfang die gegenwärtige Debatte über Big Data von Bezügen auf ethische Standards geprägt ist. Damit wird zugleich die Frage gestellt, wie ethische Standards in Zukunft zur fairen Ausbalancierung zwischen starrer Regulation einerseits und totale Flexibilisierung andererseits von Nutzen sein könnten. Ethische Standards werden dabei in einer wissenssoziologischen Perspektive sowohl als implizite Begründungsmuster als auch als explizite kommunikative Gattung aufgefasst, deren Funktion sich u. a.

24Apr

Szenarien: Big Data – quo vadis? Trends, Treiber, Determinanten, Wildcards

Am 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in allen EU-Mitgliedsstaaten in Kraft. Sie ist zentral für die rechtliche Regulierung des Einsatzes von Big-Data-Anwendungen mit Personenbezug im privatwirtschaftlichen Bereich. Das vorliegende Arbeitspapier untersucht in analytischer Absicht die Passung der Big-Data-Vision mit der DS-GVO.

24Apr

Workshopbericht: Finanz- und Versicherungswesen

Vollständiger Bericht als PDF

Am 17. April 2018 trafen sich am Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht in Münster Experten aus der Finanzbranche, um im Rahmen des ABIDA-Projekts einen Expertenworkshop zum Thema „Regulierung & FinTech: Datenschutz, Verbraucherschutz & Innovation im Spannungsfeld“ abzuhalten. Gemeinsam mit Vertretern aus unternehmerischer Praxis, Verbänden und Wissenschaft diskutierte das ABIDA-Team die Geschäftsmodelle der FinTechs sowie die Markteintrittshürden, welche durch die DS-GVO und aufsichtsrechtliche Vorgaben entstehen können. Dabei wurden ebenfalls die Verbraucher mitsamt ihren Interessen berücksichtigt und die Experten erörterten, an welchen Stellen diese Gruppe zu schützen ist bzw. inwieweit man auch ein eigenverantwortliches Handeln erwarten darf.

13Apr

Workshopbericht: Handel und elektronische Bezahlsysteme

Vollständiger Bericht als PDF

Im Rahmen des ABIDA-Projekts fand am 19. März 2018 auf dem Gelände des Leonardo-Campus in Müns-ter der ABIDA-Expertenworkshop zur Vertiefungsstudie „Handel und elektronische Bezahlsysteme“ unter dem Thema „Evolution der Preisgestaltung“ statt. Das Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ermittelte, zusammen mit Expertinnen und Experten verschiedenster Professionen, vertiefende Einblicke über die Einflüsse von Big Data auf die Preis-gestaltung. Im Fokus des Workshops standen vor allem die besonders Big Data relevanten dynamischen und personalisierten Preise. Ziel war es deren Praktikabilität, Nutzen und Risiken zu hinterleuchten und Handlungsempfehlungen herauszuarbeiten.

05Apr

Gutachten: Handel und elektronische Bezahlsysteme

Schon seit jeher sind individuell ausgehandelte Preise im Handel üblich. Big Data Anwendungen ermöglichen jedoch eine personalisierte Preissetzung in Echtzeit, basierend auf Individualdaten der Konsumenten. In diesem Gutachten werden sowohl die aktuelle Verbreitung und Anwendung sowie das Potenzial für Händler und Konsumenten und die zu erwartenden gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen personalisierter Preise untersucht.

04Apr

Gutachten: Big Data im Bereich Heim und Freizeit mit Schwerpunkt Smart Living. Status Quo und Entwicklungstendenzen

Unser Alltag und Privatleben werden immer mehr durch die Digitalisierung geprägt und so ist es kaum verwunderlich, dass auch das Haus und die Freizeit von Verbraucherinnen und Verbrauchern immer stärker vernetzt und digital gestaltet werden. Zwar ist die Verbreitung von Smart Living-Anwendungen bisher relativ gering, es gibt jedoch ein immenses Potential für diese auf dem Massenmarkt. Bisher existiert jedoch keine systematische Untersuchung des Einsatzes von Big Data im Bereich Smart Living.

04Apr

Fokusgruppenbericht: Verkehr

Vollständiger Bericht als PDF

Am 23. März 2018 fand die ABIDA-Fokusgruppe zur Vertiefungsstudie Verkehr mit dem Titel „Big Data im ÖPNV“ statt. Zusammen mit Kommunalvertretern, Verbänden und Verkehrsbetrieben konnten konkrete Anwendungsbeispiele für Algorithmen etwa in den Bereichen Verkehrstelematik und Ticketing aufgezeigt werden. Die wesentlichen Thesen aus dem externen Gutachten zu Big Data im Öffentlichen Personenverkehr konnten validiert werden. Ebenso wurde das Potential von Open Data im Nahverkehr hervorgehoben und Regulierungsbedarf aufgezeigt.

27Mar

Gutachten: Big Data as an Asset

Das Big-Data-Zeitalter bringt revolutionäre Veränderungen für die herkömmlichen Geschäftsfelder und Märkte mit sich. Darüber hinaus sind einige Märkte wie etwa Suchmaschinen und andere Plattformen erst im Zuge dieser Bewegung entstanden. Die Daten fungieren in diesem Zusammenhang als zentraler Faktor für Geschäftsmodelle und entscheiden nicht selten über den wirtschaftlichen Erfolg des Wettbewerbers. Angesichts dieser Umstände ist zu untersuchen, ob das Kartellrecht die neuen Sachverhalte angemessen regulieren kann.

26Mar

Gutachten: Neue digitale Akteure und Ihre Rolle in der Finanzwirtschaft

Echtzeitzahlungen, Robo Advice, Crowdfunding – Finanzdienstleistungen werden immer mehr von eigenständigen Unternehmen (FinTechs) erbracht, die nicht nur Dienstleistungsnischen besetzen, sondern zunehmend klassische Bankentätigkeiten übernehmen. Im Zentrum der Geschäftsmodelle steht meist die Verarbeitung zum Teil sehr sensibler Kundendaten. Das Gutachten gibt einen Überblick über den deutschen FinTech-Markt, beleuchtet die Datenschutzerklärungen der neuen Akteure mit Blick auf die DS-GVO und diskutiert die Frage nach potentiellen regulatorischen Maßnahmen.